Alarm in den Schulen: Inklusionziele gefährdet

gesamtschule-nrw

Quelle: .tagesspiegel.de/berlin/anhoerung-im-abgeordnetenhaus-berlin-inklusion-frustration-und-ein-tadel-fuer-raed-saleh/11010810.html

Unterfinanzierung lässt Zustimmung zu Inklusion schwinden. Experten warnen vor Scheitern der Reform. Förderschulen fordern Wahlfreiheit für die Eltern. Und Berlin sucht neue Lehrer.

    • Information zum Datenschutz
    • Soziale Netzwerke dauerhaft einschalten

Die Bildungspolitiker der Koalition dürften sich streckenweise wie getadelte Schulkinder gefühlt haben: Mit drastischen Stellungnahmen haben einige der ausgewiesensten Inklusionsexperten Berlins vor dem rapiden Akzeptanzverlust des Reformvorhabens gewarnt. Das wichtigste bildungspolitische Ziel dieser Legislaturperiode drohe zu scheitern, wenn das Parlament nicht schnellstmöglich mehr Geld für die notwendige Unterstützung der Förderkinder bereitstelle, lautete die Mahnung, die bei einer Anhörung im Schulausschuss am Donnerstag alle Stellungnahmen dominierte.

GEW sieht „Stimmungsumschwung“ in Kollegien

Anlass der Anhörung zum Stand der Inklusion war die jüngste Kritik von Grundschulverband und GEW: Beide Instanzen hatten über den Stimmungswandel in den Schulen geklagt, der auf der Unterfinanzierung der Reform beruhe.

Die GEW-Vorsitzende Sigrid Baumgardt gehörte deshalb auch zu den Experten, die vom Schulausschuss eingeladen waren…

Ursprünglichen Post anzeigen 717 weitere Wörter

Advertisements

Über sprachportal

My world inside loves to meet worlds outside...
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s